Beratungsstelle Frau und Arbeit

Mit der Beratungsstelle Frau und Arbeit (BFuA) sprechen wir erwerbslose Frauen, Berufsrückkehrerinnen sowie Frauen in beruflichen Veränderungsprozessen an. Wir sind davon überzeugt, dass wir auch ältere Frauen auf ihrem Weg ins Erwerbsleben erfolgreich unterstützen können.

Wir bieten:

  • Einzelgespräche mit Information, Beratung und Entscheidungshilfe
    • zur beruflichen Orientierung
    • zur Berufsrückkehr nach Familienphasen
    • zu Weiterbildung und Umschulung
    • zu finanziellen Fördermöglichkeiten
    • zu Wegen aus der Arbeitslosigkeit
    • zur Integration in den Arbeitsmarkt nach Erkrankung
    • zur Jobsuche
    • zu Arbeits- und Sozialrecht
    • zu Konflikten am Arbeitsplatz und Mobbing
       
  • Telefonische Kurzberatung zu allen Fragen rund um Beruf, Bildung und Beschäftigung.
  • Regelmäßige Informationsveranstaltungen zu arbeitsmarktrelevanten Fragestellungen.
  • Eigene Informationsmaterialien zu ausgewählten arbeitsmarktrelevanten Themen wie z.B. Fördermöglichkeiten der Arbeitsagenturen und JobCenter, Anrechnung von Einkommen beim Arbeitslosigkeit, Existenzgründung, gesetzliche Regelungen bei drohender bzw. akuter Arbeitslosigkeit.

Sämtliche Informationsmaterialien und die Infobroschüre „Die Patchworkerinnen“ stehen auf unserer Website www.raupeundschmetterling.de zum Download bereit.

Alle Angebote der Beratungsstelle Frau und Arbeit werden in Kooperation mit dem Bildung- und Beratungszentrum Raupe und Schmetterling - Frauen in der Lebensmitte e.V. durchgeführt.

Die Beratungsstelle Frau und Arbeit ist Mitglied im Beratungsnetzwerk Berufsperspektiven für Frauen. Die Beratungsstellen bieten mit dem Beratungstelefon unter der kostenfreien Nummer 0800 – 45 40 299 von Mo – Fr in der Zeit von 10:00 – 16:00 Uhr fachkompetente telefonische Kurzberatung durch die Beraterinnen an.

Die Beratungsstelle kooperiert außerdem eng mit arbeitsmarktpolitischen Institutionen und engagiert sich in verschiedenen - auch bundesweiten - Netzwerken.

Sie wird finanziert durch die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung.